Cefalu: Badeurlaub zwischen altem Dom und hohen Bergen

Video "Cefalu" starten

Wer im Sizilien-Urlaub weder den Strand noch die Berge missen möchte, der muss einfach in Cefalù sein "Basislager" aufschlagen: Der Strand Cefalùs zählt zu den schönsten Sandstränden in Nord-Sizilien. Die Berge sind Teil des riesigen Naturschutzgebietes der Madonien.

Die spezielle Lage von Cefalu hat schon vor 800 Jahren die alten Normannen angezogen. Auch sie schlugen hier während der Eroberung Siziliens ihr Basislager auf. Und das sieht man der Altstadt mit ihrem bekannten Dom noch heute an. Kein Wunder, daß sie zu den Haupt-Sehenswürdigkeiten eines Sizilien-Urlaubs zählt.

Kein Wunder auch, daß viele Sizilien-Urlauber gleich in Cefalu ihr Lager aufschlagen. Für sie bietet die spezielle Webseite Urlaubsziel Cefalu unter dem Motto "Langer Strand an großem Dom" weitere Informationen.

Inhalt

Fragen Sie uns!

Karte für einen Ausflug nach Cefalu

Karte für einen Ausflug nach Cefalu

Mit dem Mietwagen nach Cefalu

Mietwagen für einen Sizilien-Urlaub

Cefalù liegt in der Nähe der Autobahn A20. Die blaue Linie oben in der Karte zeigt den Weg vom Autobahnanschluss bis zu einem großen Parkplatz direkt am Strand (Marker 2). Hier können Sie Ihren Mietwagen für wenige Euro den ganzen Tag abstellen.

Die rote Linie zeigt den leicht vom Hinweg abweichenden Rückweg. Wie die weitgehend gerade verlaufenden Linien zeigen, ist der Strand von Cefalu auch für weniger geübte Fahrer einfach erreichbar.

Weitere Informationen für einen mobilen Sizilien-Urlaub finden Sie auf der Seite Mietwagen.

Mit der Trenitalia nach Cefalu

Die italienische Bahn Trenitalia für einen Sizilien-Urlaub

Wer trotzdem lieber auf einen Mietwagen verzichtet, kommt auch mit der Trenitalia problemlos ans Ziel.

Von Palermo nach Cefalu benötigt der Zug weniger als eine Stunde. Die Fahrt von Messina nach Cefalu dauert je nach Verbindung 2 bis 3 Stunden.

Wie die Karte oben zeigt, liegt der Bahnhof von Cefalù zentral (Marker 1). Sowohl der Strand, als auch die Altstadt sind nur wenige hundert Meter entfernt.

Urlaub in Cefalu

Die Villa Caterina bietet 6 Ferienwohnungen

Cefalu ist eines der beliebtesten Urlaubsziele Siziliens. Dementsprechen gibt es hier eine Vielzahl von Hotels, Ferienwohnungen und anderen Urlaubs-Unterkünften.

Unter all diesen recht ähnlichen Möglichkeiten gibt es eine auffällige Ausnahme - die traditionell gebaute Villa Caterina (Bild rechts).

Sie bietet 6 abgeschlossene Ferienwohnungen und einen riesigen mediterranen Garten. In ihm gibt es für jede Ferienwohung eine eigene Terrasse.

Die Villa Caterina liegt nur einige 100 Meter von Strand, Innenstadt und Bahnhof entfernt. Der große Hof bietet mehrere Parkplätze.

Fragen Sie uns!

Cefalù - Urbane Impressionen

Cefalù - Urbane Impressionen

Strand

Cefalu - Strand Pin it

Cefalù und Strand - das sind quasi Synonyme!
Und hier geht es nicht um irgend einen Strand - wir sprechen von feinstem, ja fast von gesiebtem Sand, der sich auf über einen Kilometer hinweg ausbreitet. Flankiert wird der Strand von einem riesigen Angebot italienischer Bars. Sie bieten Kulinarisches und Gestalterisches nach jedem Geschmack.

Wer keine Ferienwohnung oder kein Hotelzimmer in Cefalù hat, der kann beruhigt mit dem Auto anreisen. Direkt am Strand gibt es einen großen, bewachten Parkplatz (Marker 2). Sogar der Bahnhof der Trenitalia ist nahe (Marker 1).

Im Sommer ist es am Strand von Cefalù natürlich wie an allen Stränden der Welt - nämlich voll. Ausserhalb der Hochsaison sieht das dagegen völlig anders aus.

Zugegeben, im April ist selbst das Mittelmeer um Sizilien herum nicht sonderlich warm. In der Nachsaison ist der Strand von Cefalù aber genauso leer und das Wasser von der Sommersonne aufgeheizt. Und wer gar nicht baden mag, für den ist auch - oder gerade - ein winterlicher Strand-Spaziergang Erholung pur.

  • Die Meinungen auf TripAdvisor über den Strand von Cefalu.

Panoramablick vom Rocca über die Dächer von Cefalù

So blicken Sie virtuell vom Rocca auf die Dächer von Cefalù:

Photo Sphere Panorama über die Dächer von Cefalù

Fragen Sie uns!

Rocca

Cefalu - Rocca Pin it

Berge und Meer in direkter Nachbarschaft - das macht Sizilien zu einer besonders interessanten Urlaubsinsel. Für Cefalu ist diese Nähe sogar direkt in der Stadt greifbar: Im Westen schliesst sich der lange Sandstrand direkt an die Altstadt an, im Osten ein riesiger Felsen. Dieser "Rocca" war schon vor tausenden Jahren ein beliebter Rückzugsort der "Ureinwohner" Siziliens.

Man fand dort oben aber auch Hinterlassenschaften der alten Griechen und, wen wird es wundern, der in Cefalu unvermeidlichen Normannen. Letztere hatten genau auf der Spitze des Rocca eine Burg gebaut. Die Grundmauern dieses "Castello" sind erhalten und für Besucher begehbar. Die eigentliche Sehenswürdigkeit ist aber der phantastische Blick von der Spitze des Rocca: Er bietet im wahrsten Sinne des Wortes einen Sizilien-Urlaub mit Weitblick.

Osterio Magno

Cefalu - Osterio Magno Pin it

Auch das Osterio Magno ist ganz offensichtlich normannischen Ursprungs. Man erkennt es nicht nur an den charakteristischen mittelalterlichen Fenstern, sondern auch an der Wuchtigkeit. Und genau daher rührt der Name: "Osterio" bedeutet "befestigtes Haus" und ist nicht etwa - wie viele Sizilien-Urlauber vermuten - eine falsch geschriebene "Osteria".

Man vermutet, daß sich dieses "befestigte Haus" der erste normannische König von Sizilien höchstpersönlich hat bauen lassen. Die Normannen hatten nämlich vom Papst als Dank für die Rückeroberung Siziliens unsere Sonnen-Insel als Königtum erhalten. Ihr erster Königssitz war demnach Cefalu. Wer weiß - vielleicht hat die Normannen auch schon der schöne Strand angezogen - und nicht die angeblich strategisch so günstige Lage von Cefalù.

Dom

Cefalu - Dom Pin it

Quadratisch, praktisch, gut - das scheint auch schon vor 800 Jahren das Motto der alten Normannen gewesen zu sein. Jedenfalls ist das der Eindruck, der sich Urlaubern aufdrängt, die das erste Mal vor dem Dom Cefalus stehen. Ein Grund dafür mag die militärische Ausrichtung der Normannen gewesen sein.

Sie hatten in ihrer alten Heimat (Nordfrankreich) keine Zukunft gesehen und sich daher als Söldner in Süditalien verdungen. Sizilien eroberten sie im Auftrag des Papstes von den Arabern zurück. Für die Normannen war das allerdings "nur ein Job" - gegen die Araber an sich hatten sie eigentlich gar nichts.

Im Gegenteil: Die Normannen übernahmen sogar Einiges aus der damals sehr fortgeschrittenen arabischen Architektur. Das gilt auch für den Dom von Cefalu. Im Juli 2015 wurde dieses konstruktive Zusammenleben der beiden Kulturen sogar von der UNESCO gewürdigt: Sie nahm den Dom in die Weltkulturerbe-Liste auf.

Heute steht der Dom in gewisser Weise noch viel prägnanter für das friedliche Zusammenleben verschiedenster Kulturen: Der große Platz vor dem Dom ist der Treffpunkt für Einheimische und Urlauber aus aller Herren Länder - jedenfalls solange sie nicht am Strand liegen. Dementsprechend bieten hier einige Bars und Restaurants ihre Dienste an - übrigens zu sehr moderaten Preisen. Selbst in einer solch exponiertern Lage ist also ein Sizilien-Urlaub nicht teuer.

Virtuell durch den Dom wandeln

So wandeln Sie virtuell durch den Dom von Cefalù:

Photo Sphere Panorama des Inneren des Doms von Cefalù

Bastione di Capo Marchiafava

Cefalu - Bastione di Capo Marchiafava Pin it

Nach dem eingangs Gesagten müssen wir uns Cefalù im Mittelalter also eher als normannisches Fort und weniger als Urlaubsort vorstellen. Auch militärischen Laien zeigt ein Blick in die Karte Siziliens sofort, daß die offene Flanke des Forts Cefalu das Meer Richtung Norden ist. Im Süden dagegen bilden die hohen Berge der Madonien (heute eines der größten Naturschutzgebiete Italiens) einen wirksamen Schutz.

Kein Wunder also, daß Cefalu in alten Zeiten durch eine mächtige Mauer vom Meer abgeschottet war. Mit der Bastione di Capo Marchiafava ist ein Teil davon erhalten geblieben. Heute dient sie allerdings vernünftigen Zwecken: Besucher haben von hier aus einen wunderbaren Panoramablick über das Mittelmeer. Cefalu bietet also auch an dieser Stelle einen Sizilien-Urlaub mit Weitblick.

Museo Mandralisca

Cefalu - Museo Mandralisca Pin it

Mit dem Museo Mandralisca haben wir nun endlich eine Einrichtung, die sich nicht auf Krieg und Eroberung zurückführen lässt. Ganz im Gegenteil - hier ging es von Anfang an nur um Bildung und Kultur. Das Museum geht auf den Baron von Mandralisca (1809 bis 1864), einen ungewöhnlichen sizilianischen Aristokraten zurück.

Der gewöhnliche Aristokrat fiel nämlich durch Ignoranz auf. Man pflegte sich zu amüsieren - sehr schön in den Ball-Szenen des Films Der Leopard zu sehen - kümmerte sich aber ansonsten nicht einmal selber um das eigene Land.

Der Baron von Mandralisca dagegen war an allen ihn umgebenden Dingen interessiert. Zusätzich war ihm die Volksbildung ein wichtiges Anliegen. Er gründete daher in Cefalu ein Gymnasium und eben das nach ihm benannte Heimatmuseum. Dieses ist aber nicht nur für die Bürger Cefalus interessant, sondern auch für alle, die im Sizilien-Urlaub mehr als nur Sonne und Meer suchen.

Lavatoio Medievale

Cefalu - Lavatoio Medievale Pin it

Nicht weit vom Museo Mandralisca entfernt bietet Cefalu eine Sehenswürdigkeit, die Ihnen im Sizilien-Urlaub sonst nirgendwo begegnet. Unter der Altstadt von Cefalu transportiert ein kleiner Fluss Wasser vom Rocca zum Meer. Die Mündung des Flusses war zugänglich und so kamen die mittelalterlichen Bewohner der Stadt auf eine Idee. Sie platzierten Steine in der Mündung um dort ihre Wäsche zu waschen.

Dieser Waschsalon des Mittelalters ist heute eine etwas versteckte Sehenswürdigkeit: Zu ihm herunter führt eine Treppe, deren Anfang direkt an der Via Vittorio Emanuele zwischen zwei Häusern liegt. Den Waschplatz sehen Sie erst, wenn Sie am unteren Ende der Treppe angelangt sind. Das spezielle Licht dort unten, gemischt mit den Geräuschen des Flusses und des Meeres erzeugt eine ganz besondere Atmosphäre.

'Ntinna a Mari

Video "Cefalu' (PA) - 'Ntinna a Mari 2013" starten

Antenne am Meer?
Genau! In unserem Fall ist diese "Antenne" ein quer gelegter Mast, der an der Kaimauer des alten Hafens von Cefalu (Marker 9) befestigt ist. Allerdings nur an einem ganz besonderen Tag im August.

Es ist der Tag des Heiligen Salvatore, des Schutzpatrons von Cefalu. Dessen Verbindung zur Stadt begann schon mit dem Bau des Doms. Als Schutzpatron betrachtet man ihn aber besonders seit einem Erdbeben im 18. Jahrhundert. Cefalù hielt diesem problemlos stand - Dank des Schutzes des Heiligen Salvatore. So jedenfalls der Volksglaube.

Zu seinen Ehren unterziehen sich jedes Jahr im August die sportlichsten jungen Männer der Stadt einer Mutprobe. Sie versuchen die Flagge am Ende der Antenne zu erreichen. Warum das Mut, Entschlossenheit und Sportlichkeit erfordert? Die Antenne ist gemeinerweise eingeseift. Und wenn man das Video oben anschaut, kann man kaum glauben, daß jemand überhaupt das Ziel erreicht. Aber sehen Sie selbst...

Cefalù - Hauptstadt der Madonien

Video "Parco delle Madonie" starten

Die Madonien sind Sizliens zweitgrößtes Naturschutzgebiet und Cefalù dessen nördlichster Ausläufer. Wegen der guten Verkehrsanbindungen ist die Stadt das perfekte Basislager für Ausflüge in die Madonien. Nicht zuletzt deswegen wird Cefalù auch "Hauptstadt der Madonien" genannt.

Die Madonien locken aber nicht nur mit ihrer einzigartigen Natur (siehe Video). Hier gilt es auch viele kleine Bergdörfer zu entdecken. In einigen von ihnen scheint die Zeit wirklich stehen geblieben zu sein.

Tatsächlich sind sie aber zum Teil fortschrittlicher, als das weltläufige Palermo. So funktioniert z.B. auf den Dörfern die Wertstoffsammlung - und das ohne Lärm und Gestank: Den Transport übernehmen Esel.

Dank der Höhe einiger Berge sind in den winterlichen Madonien sogar "Ski und Rodeln gut". Das Überwintern in Cefalu bietet also einen wunderbaren Kontrast: Toben Sie Vormittags im Schnee und entspannen Sie Nachmittags unter Palmen. In Cefalù gibt es viele Angebot für gemeinsame Ausflüge in die Madonien. Fragen Sie einfach den Vermieter Ihrer Ferienwohnung oder an der Hotel-Rezeption. Wer seine Touren lieber selber plant, findet hier detaillierte Informationen.

Von Insel zu Insel

Video "Isole Eolie (Sicily) - Fuoco, Mare, Terra, Cielo" starten

Cefalù ist nicht nur ein perfekter Ausgangspunkt zur Erkundung der Madonien, sondern auch der Äolischen Inseln. Sie sind besonders wegen ihres Vulkanismus zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt worden.

Nicht zuletzt daher ist die bekannteste der Inseln Stromboli - ein 3000m hoher Vulkan. 3000 Meter? Ja - davon liegt der größte Teil allerdings unter der Meeresoberfläche. Wir sehen nur die Spitze des Vulkans.

Das Besondere an Stromboli: er ist - flapsig gesprochen - dauernd geöffnet. Irgendwo blubbert, speit und raucht er immer - ein Paradies für Vulkanforscher also.

Und eines für Geschichtenschreiber. So enden z.B. Jules Vernes Reise zum Mittelpunkt der Erde und Roberto Rossellinis Karin (gespielt von Ingrid Bergmann) genau hier.

Von Cefalù aus bringen Sie die schnellen Boote der VST (Visit Sicily Tours) zu den Äolischen Inseln. Dabei bietet die VST ein ganz besonderes abendliches Spektakel: Vor Stromboli ankernd können Sie den feuerspeienden Vulkan bewundern. Das ist besser als jedes Feuerwerk - und völlig ungefährlich.

Bei der Organisation der Ausflüge hilft Ihnen der Vermieter Ihrer Ferienwohnung oder an die Hotel-Rezeption. Die Boote der VST liegen im Yachthafen von Cefalu (Marker 10).

Bleiben Sie in Kontakt

Zur Fotostrecke "Cefalu"

In der Fotostrecke zu dieser Webseite finden Sie viele Bilder in höherer Auflösung. Klicken Sie einfach auf den Filmstreifen unten. Einige der Bilder können Sie frei nutzen, sofern Sie die Fotografin/den Fotografen nennen. Die Fotografin/der Fotograf freuen sich sicherlich auch über einen Link zu ihrem Profil bei Facebook oder Google+.

Zur Fotostrecke "Cefalu"

Fragen Sie uns!

Die ideale Ferienwohnung

Immobilie kaufen

Fragen Sie uns!