Sizilien

Solunto: Entspannende Antike

Solunto - Säulen und Meer

Sie finden alte Steine langweilig?
Genauso wie langatmige Info-Tafeln?
Und Touristen-Führer mit "Pädagogen-Sprech"?

Dann ist die antike Stadt Solunto genau das Richtige für Sie! Das wirklich Interessante: In Solunto fühlten sich viele antike Kulturen wohl. Und wer schon einmal dort war, weiss genau warum - es ist einfach ein schönes Flecken Erde.

Das gilt insbesondere für den sizilianischen Winter. Dann ist es nämlich in Solunto unglaublich ruhig. Schafe freuen sich jetzt über das viele Grün und vereinzelte Besucher bestaunen das atemberaubende Panorama aus Bergen und Meer. Mehr Entspannung geht fast nicht.

Inhalt

Karte für einen Ausflug nach Solunto

Karte für einen Ausflug nach Solunto
  1. Parkplatz
  2. Museum
  3. Eintrittskarten
  4. Therme
  5. Gymnasion
  6. Haus der Leda
  7. Forum / Agorà
  8. Gewerbegebiet
  9. Theater
  10. Grosse Zisterne
  11. Haus der Girlanden
  1. Bahnhof 'S. Flavia-Solunto-Porticello'
  1. Bar, Pizzeria 'Babilonia'
  2. Bar 'Celona'
  3. Bar 'Dolce Vita'
  4. Bar 'Basilica'
  1. Bar 'Cafè Solunto'
  2. Fischrestaurants im Hafen
  3. Bars und Pizzerien direkt am Meer
  4. Bars und Pizzerien am Dorf-Strand
  1. Casa Maria  -  8 Ferienwohnungen
  2. Casa Federica  -  Ferienwohnung
  3. Casa Panorama  -  Ferienwohnung
  4. Casa Chloé  -  2 Ferienwohnungen
  5. Casa Enza  -  Ferienwohnung
  6. Bed & Breakfast   Santa Flavia
     

Zu Fuß und per Fahrrad zum Monte Catalfano

Mit dem Fahrrad im Sizilien-Urlaub

Haben Sie eine der Ferienwohnungen in Santa Flavia gemietet (lila Marker 1 bis 6), erreichen Sie Solunto am besten zu Fuß oder per Fahrrad. Wir empfehlen die Nutzung der grün markierten Route.

Tipp: Der letzte Kilometer vor Solunto ist relativ steil. Hier macht es evtl. Sinn, die Räder an einen Zaun oder ein Verkehrsschild anzuschliessen und zu Fuß zu gehen.

Wichtig: ein paar kurze Abschnitte der grünen Route verlaufen gegen eine Einbahnstraße. Bitte schieben Sie hier ihr Rad.

Mit dem Mietwagen nach Solunto

Mietwagen für einen Sizilien-Urlaub

Die Grundstruktur von Solunto ist deshalb so gut erhalten, weil sie für moderne Straßen "verkehrsungünstig" liegt. Für uns Sizilien-Urlauber ist die Lage von Solunto allerdings recht gut: Die antike Stadt liegt nur wenige Kilometer von der Autobahn A19 entfernt.

Allerdings sind die beiden nächsten Autobahnanschlüsse, also der von Bagheria und Casteldaccia (siehe Karte oben) für Sizilien-Urlauber ohne Ortskenntnisse wenig empfehlenswert. Sie führen auf verschlungenen Wegen durch die beiden Städte.

Wir empfehlen daher den Anschluss Altavilla Milicia. Er führt Sie direkt auf die Fernstraße SS113 und damit nahezu direkt auf den Parkplatz von Solunto (roter Marker 1).

Solunto ist auch für Sizilien-Urlauber, die im Osten der Insel ihr Lager aufgeschlagen haben recht gut erreichbar. Die A19 führt direkt bis nach Catania, bzw. schließt an die A20 Richtung Messina an.

Praktische Tipps

Solunto - Museum und Parkplatz

Die heutige Stadt Solunto ist zuersteinmal eine archäologische Ausgrabungsstätte. Sie richtet sich eher an Fachleute, als an Touristen. Für die gibt es hier weder ein gastronomisches Angebot noch Souvenir-Läden.

Glücklicherweise geben sich die beiden Ortschaften unterhalb von Solunto sehr gastfreundlich. Für Essen und Trinken ist also gesorgt und auf Souvenirs können wir sowieso verzichten.

Also - besuchen Sie Solunto jetzt. Bevor Tourismus-Manager diesen Schatz entdecken und busseweise Touristen nach Solunto karren. Packen Sie ein wenig für ihr leibliches Wohl ein, nehmen Sie ein kleines Sitzkissen mit und machen Sie es sich einfach im Theater von Solunto gemütlich.

Die Panorama-Aufnahmen dieser Seite geben Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf das, was Sie in Solunto erwartet. Sie wurden im Januar 2017 aufgenommen. Wie Sie sehen, hatte die Fotografin Solunto fast für sich alleine - wenn wir von den Schafen einmal absehen.

Hinweis: Bitte bringen Sie kein Fotostativ mit nach Solunto. Fotografieren und Filmen ist hier nur freihändig erlaubt. Wie die Panoramas dieser Seite trotzdem entstanden sind? Mit einem "hineingeschmuggelten" Stativ.

So bewegen Sie sich durch die Panoramas:

  • Klicken oder tippen Sie auf den grünen Kreis in der Mitte des Panoramas, um die Tour zu starten
  • Bewegen Sie das Panorama mit der Maus oder dem Finger beliebig nach rechts, links, unten und oben

Essen und Trinken

Solunto - Essen und Trinken

Wie wir gesehen haben, ist Solunto glücklicherweise noch ein touristischer Geheimtipp. Die Ausgrabungsstätte selber bietet keinerlei Gastronomie - die unterhalb gelegenen Städte Porticello und Santa Flavia dafür um so mehr.

Die Gäste der Ferienwohnungen in Santa Flavia sitzen natürlich direkt "an der Quelle". Das gleiche gilt für all diejenigen, die mit der Trenitalia anreisen. Direkt am Bahnhof gibt es eine Pizzeria mit integrierter Bar (grüner Marker 2 in der Karte). Wer eine große Auswahl an süssen Sachen liebt, sollte den Weg zur Bar 'Celona' nicht scheuen (grüner Marker 3 in der Karte).

Nutzen Sie für die Anfahrt einen Mietwagen, empfiehlt sich der Rückweg über Porticello (türkise Linie in der Karte). Idealerweise parken Sie in der Nähe des türkisen Markers 3. Von hier aus erreichen Sie verschiedene Bars und Pizzerien in nur wenigen Minuten zu Fuß.

Hinweis: Bitte vermeiden Sie, direkt in den Hafen zu fahren (türkiser Marker 2). Hier gibt es nur wenige frei Parkplätze.

Das Leben in Solunto

Solunto - Überblick

Falls sie jetzt doch neugierig auf die ursprünglichen Bewohner Soluntos geworden sind, lesen Sie einfach hier weiter. Ansonsten schauen Sie in die Karte und fahren einfach los.

Gegründet wurde Solunto von den Phöniziern. Sie kamen ursprünglich aus dem heutigen Libanon. Später bauten sie Ihre Hauptstadt Karthago nahe der heutigen Stadt Tunis und gründeten im ganzen westlichen Mittelmeer Handelsniederlassungen. Wie z.B. Solunto auf Sizilien.

Das östliche Mittelmeer dominierten dagegen die alten Griechen. Auch sie waren scharf auf Sizilien. Kein Wunder also, dass es Ärger mit den Phöniziern gab'. Irgendwann waren die Griechen stärker und übernahmen Solunto.

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte: Rom entwickelte sich mehr und mehr von einem Stadtstaat zu einer Großmacht. In den punischen Kriegen verdrängten sie Phönizier und Griechen aus Sizilien. Jetzt war Solunto römisch.

Der Übergang von Phöniziern zu Griechen und Römern erscheint in Geschichtsbüchern wie ein Umbruch. Tatsächlich war er mehr als fliessend. Auch wenn wir wissen, dass die letzten Bewohner Soluntos Römer waren - und das sogar einige Jahrhunderte lang - so ist Vieles in Solunto doch auch griechischen Ursprungs. Alleine schon deshalb, weil die Römer es adaptierten. Uns heutigen Sizilien-Urlaubern kann das herzlich egal sein. Für uns ist klar, daß sich in Solunto viele antike Kulturen wohlfühlten.

Verwirrend, wie die schwierige Trennung zwischen "griechisch" und "römisch", sind auch die Begriffe "phönizisch", "karthagisch" und "punisch". Tatsächlich haben alle drei den selben Ursprung. Die Phönizier wurden wegen ihrer neuen Hauptstadt auch "Karthager" genannt und "Punier" ist einfach die römische Bezeichnung für sie.

Die punischen Kriege hätte man also auch "phönizische Kriege" nennen können und das berühmte Brecht-Zitat könnte heissen: "Das große Phönizien führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden."

Soluntos Dornröschenschlaf

Das Brecht-Zitat im vorherigen Abschnitt könnte auch auf das Ende von Solunto hindeuten. Aber so war es sicher nicht, denn die Römer hatten es sich mehrere Jahrhunderte lang in Solunto bequem gemacht. Fundstücke gibt es noch aus dem 3. Jahrhundert nach Christus.

Danach fällt Solunto in einen Dornröschenschlaf. Erst im 19. Jahrhundert wecken Archäologen die Stadt wieder auf.

Warum aber haben die Römer dieses schöne Fleckchen Erde einfach aufgegeben? Ein Erdbeben könnte die Ursache sein. Allerdings sind in dieser Ecke Siziliens keine schweren Erdbeben bekannt. Auch Erdrutsche erscheinen nicht gerade wahrscheinlich. Solunto liegt auf einem kleinen Berg. Ein Erdrutsch hätte eher Ortschaften unterhalb Soluntos getroffen.

Vielleicht hängt der Dornröschenschlaf mit einem viel grundlegenderen Problem Siziliens zusammen - der Wasserversorgung. Heute ist das Problem durch grosse Talsperren gelöst. Die gab' es im römischen Reich zwar schon ab dem 1. Jahrhundert - aber nicht auf Sizilien. Also sammelte man Regenwasser in Zisternen wie in dieser hier (roter Marker 10 in der Karte):

Photo Sphere Panorama der Zisterne von Solunto

Was aber, wenn eine solche Zisterne in den langen trockenen Sommern leer läuft? Und das in einer Stadt wie Solunto, die auf einem Berg liegt. Und zu einer Zeit, in der es weder Pipelines, noch Pumpen noch Tanklastwagen gibt. Da heisst es wohl schweren Herzens Abschied nehmen!

Das Spa von Solunto

Wenn Wassermangel eine der Ursachen für den Dornröschenschlaf Soluntos war, dann hat es die Bewohner gleich doppelt getroffen.

Für die alten Römer war Wasser nämlich viel mehr als nur ein Getränk: Wasser war für sie Wellness. Ein gewisser Tiberius Claudius Secundus aus Rom liess sich daher auf den Grabstein meisseln: "Bäder, Wein und Liebe verderben unseren Leib aber wirkliches Leben schenken nur Bäder, Wein und Liebe".

Natürlich konnte die Therme von Solunto nicht mit den riesigen Bädern Roms mithalten. Aber immerhin gab es auch im sizilianischen Winter warmes Badewasser. Wie das funktioniert, deutet dieses Panorama an (roter Marker 4 in der Karte):

Photo Sphere Panorama des Spas von Solunto

Auf dem Boden der Therme sind Steine zu kleinen Säulen aufgeschichtet. Früher gab es davon weitaus mehr. Sie standen in regelmäßigen Abständen dicht beieinander.

Auf diese Säulen legten die Handwerker nun Ziegelplatten und gossen einen Estrich darüber. Ja, sowas gab es bereits im alten Rom. Mehr noch - man wusste auch, wie man ihn wasserdicht abschloss. So also entstand ein Wasserbecken mit einem hohlen Boden. Durch in leiteten die alten Römer den Rauch eines großen Ofens und hatten so auch im Winter ein schönes warmes Bad.

Das Theater von Solunto

Und was macht der tiefenentspannte Soluntianer nach einem gepflegten Bad in der Therme? Natürlich - ins Theater gehen.

Wie wichtig den Menschen schon damals die Unterhaltung war, sieht man an der Größe des Theaters. Im Vergleich zu den Abmessungen der Stadt ist es riesig.

Glücklicherweise ist nicht mehr besonders viel vom Gebäude hinter der Bühne erhalten. Glücklicherweise? Ja, denn so können heutige Besucher sich in das Theater setzen und diesen unvergleichbaren Blick geniessen (roter Marker 9 in der Karte):

Photo Sphere Panorama des Theaters von Solunto

In der Antike versperrte dieses Gebäude vielen Theaterbesuchern den Blick auf's Meer. Vielleicht konnte man sich gar nicht so richtig entscheiden was interessanter war - das Meer oder die Aufführung.

Diese Aufführungen waren durchaus nicht nur Rezitationen alter griechischer Philosophen. Dann mag das Meer interessanter gewesen sein. Genau wie heute, waren es eher die Komödien, die den Blick der Besucher vom Meer zur Bühne lenkten. Denn hier ging es durchaus nicht gesittet zu. Das Motto war eher "Sex and Drugs and Rock and Roll". Nach einem Bad in der Therme tat ein wenig Aufregung ja auch ganz gut.

Das Gewerbegebiet von Solunto

Wer Abends feiern kann, der kann am nächsten Morgen auch arbeiten. Und das taten viele Soluntianer gleich oberhalb ihres geliebten Theaters.

Heute würde man dieses Stadtviertel wohl "Gewerbegebiet" nennen. Wenn Sie in Solunto sind, erkennen Sie es sofort an der großen roten Vase (roter Marker 8 in der Karte):

Photo Sphere Panorama des Gewerbegebiets von Solunto

Töpferwaren aus Solunto waren in der ganzen Umgebung beliebt. Woher man das so genau weiss? Forscher der Uni Palermo haben den chemischen Fingerabdruck antiker Töpferwaren bestimmt. Und siehe da - die Handwerker aus Solunto waren regelrechte Exportweltmeister.

Auch die Metallverarbeitung war weit entwickelt. Man wusste damals zwar nicht, warum Eisen durch Schmieden besonders hart wurde aber Jahrhunderte praktischer Erfahrung führten trotzdem zu hervorragenden Produkten.

Die antiken Handwerker beherrschten also offensichtlich Feuer mit sehr hohen Temperaturen. Kein Wunder, daß sie auch schon ein Material kannten, das wir eher als "modern" wahrnehmen: Glas. Und natürlich kannte man in der Antike auch den Umgang mit weniger "heissen" Stoffen - wie z.B. Holz und Wolle.

Heute ist Solunto für uns ein Ort der Ruhe und Entspannung. Vor 2000 Jahren was Solunto aber sicherlich recht "wuselig".

Das Forum von Solunto

Ganz früher war das Handwerk einfach ein Teil des Familienlebens. Aber wer ist schon gleichzeitig ein guter Bäcker, Töpfer und Schmied?

Die hohe Qualität der Fundstücke aus Solunto kann nur von spezialisierten Handwerkern stammen. Wie kommt dann aber ein hungriger Schmied zu seinem wohlverdienten Brot? Blöde Frage? Er kauft es einfach?

Ok - aber dazu muss es nicht nur einen Bäcker geben, sondern auch einen Laden, Geld und jemanden, der die Spielregeln dafür festlegt. All das spielte sich schon in der Antike um einen zentralen Platz herum ab.

Die alten Griechen nannten ihn "Agorà", die Römer sprachen von "Forum". Natürlich gibt es für Historiker deutliche Unterschiede zwischen den beiden. Wir normale Sizilien-Urlauber machen es uns einfacher. Wir stellen uns unten eine Ladenzeile und dort wo die Schafe sind ein Rathaus vor (roter Marker 7 in der Karte):

Photo Sphere Panorama des Forums von Solunto

Die Muckibude von Solunto

Daß unsere Soluntianer der Wellness und der - sagen wir es ruhig - seichten Unterhaltung zugetan waren sollte über eines nicht hinwegtäuschen. Gerade die alten Griechen überzogen sich gerne gegenseitig mit Krieg. Es hieß also vorbereitet zu sein.

Krieg war damals vor allen Dingen der Kampf Mann gegen Mann. Also kam es sehr auf die sportliche Fitness an. Die Muckibude ist daher keineswegs eine neue Erfindung. Die alten Griechen nannten sie Gymnasion (kein Schreibfehler). Hier sehen Sie die Reste des Gymnasions von Solunto (roter Marker 5 in der Karte):

Photo Sphere Panorama des Gymnasion von Solunto

Nach und nach entwickelten sich allerdings die kriegerischen Orte zu Bildungsstätten. Der sportliche Kern verschwand aber nie. Kein Wunder also, daß sich zwei deutsche Wörter vom antiken Vorbild ableiten, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben: "Gymnastik" und "Gymnasium".

Wie viele andere Dinge, übernahmen die Römer von den Griechen auch die Idee des Gymnasion. Sie fügten allerdings häufig etwas uns bereits bekanntes hinzu: eine Therme. In Solunto gibt es dafür allerdings keinen Hinweis.

Wissenschaftsstadt Solunto?

Solunto - Astrolabium

Die alten Griechen hatten eine bunte Götterwelt. Die allerdings verboten den Menschen keineswegs, Naturphänomene wissenschaftlich zu erklären - also vom "Baum der Erkenntnis" zu essen.

Ganz im Gegenteil - je mehr wir über die Antike lernen, desto erstaunter sind wir über den wissenschaftlichen Fortschritt dieser Zeit. Einer der Top-Wissenschaftler war sogar Sizilianer - Archimedes. Der lebte zwar nicht in Solunto (sondern in Syrakus) aber die Wissenschaft hat hier trotzdem erstaunliche Spuren hinterlassen.

Im Fußboden des sog. "Haus der Leda" entdeckten die Archäologen ein Mosaik, daß eine Himmelskarte (Astrolabium) darstellt. In diesem Panorama befindet es sich unter dem kleinen Dach (roter Marker 6 in der Karte):

Photo Sphere Panorama des Hauses der Leda von Solunto

Niemand konnte bisher herausfinden, wem das Haus gehörte. Es heisst nur deshalb "Haus der Leda", weil man hier eine Darstellung der "Leda mit dem Schwan" gefunden hatte.

Insbesondere ist unklar, warum jemand ein Astrolabium mit Fliesen realisierte. Einen praktischen Nutzen hat das kaum. Klar ist nur, daß es sich hier nicht um die drogengeschwängerte Phantasie eines Fliesenlegers handelt. Dabei wäre vielleicht ein früher Picasso herausgekommen aber sicher kein astronomisches Instrument.

War das Haus vielleicht eine frühe Sternwarte? Oder lebte hier ein Wissenschaftler wie Archimedes, dessen Spuren sich in den Jahrhunderten des Dornröschenschlafs verloren haben? Wahrscheinlich werden wir es nie erfahren.

Das Haus der Girlanden

Solunto bietet noch ein weiteres auffälliges Haus. Die Ausgräber haben es wegen der Wandbemalung "Haus der Girlanden" getauft. Von ihr ist leider nur noch ein Hauch zu sehen. Warum es uns heutigen Sizilien-Urlaubern trotzdem ins Auge sticht zeigt dieses Panorama (roter Marker 11 in der Karte):

Photo Sphere Panorama des Hauses der Girlanden von Solunto

Es ist das schneeweisse Bodenmosaik und natürlich die Lage am Rande der Stadt. Denn dabei handelt es sich um alles andere als eine "Randlage". Direkt neben Theater und Forum gelegen hatte es einen kurzen Weg zu den wichtigsten öffentlichen Plätzen der Stadt. Zur anderen Seite hin gab es einen freien, unverbaubaren Blick auf den Golf von Termini Imerese.

Na gut - der Weg zur öffentlichen Therme war relativ weit. Aber vielleicht hatten die Bewohner ja ihr eigenes Bad? Für die "Oberen Zehntausend" war das durchaus üblich. Und daß das "Haus der Girlanden" jemandem aus der Oberschicht vorbehalten war liegt nahe. Leider gibt es für all das kaum direkte Beweise. Aber was soll's - geniessen wir doch einfach das Panorama.

Neugierig auf Mehr?

Solunto - Neugierige Ziege

Archäologen und Historiker geben sich natürlich nicht mit einem schönen Panorama zufrieden. Sie suchen unermüdlich nach Hinweisen darauf, wie die Menschen in Solunto gelebt haben.

Dabei haben sie sehr viel mehr gefunden, als wir Sizilien-Urlauber ahnen mögen. Viele der Fundstücke befinden sich im Museum von Solunto und vor allen Dingen im Archäologischen Museum "Antonino Salinas" von Palermo.

Wer sich noch intensiver mit Solunto beschäftigen möchte, dem seien diese drei Bücher empfohlen:

Alberto Sposito
(1) Solunto: Paesaggio, Citta, Architettura
L'Erma di Bretschneider

Alberto Sposito gilt als einer der besten Kenner Soluntos. Sein aktuelles Buch bietet einen kompletten Überblick über den Stand der archäologischen Forschung. Leider ist das Buch sehr teuer und nur auf Italienisch verfügbar.

Markus Wolf
(2) Die Agora von Solunt: Öffentliche Gebäude und öffentliche Räume des Hellenismus im griechischen Westen
(3) Die Häuser von Solunt und die hellenistische Wohnarchitektur
Reichert Verlag

Markus Wolf (nein nicht der "Meister-Spion" der DDR) arbeitet für das Deutsche Archäologische Institut Rom und versucht, einige zentrale Gebäude Soluntos zu rekonstruieren. In seinen Büchern erstehen sie förmlich wieder auf.

Bleiben Sie in Kontakt

Ein Sizilien-Urlaub ist grundsätzlich immer zu kurz. Kaum hat man ein wenig Sonne getankt - schon geht es wieder zurück in den kalten Norden. Und dabei hätte es noch sooooo viel zu sehen gegeben.

Glücklicherweise können wir heute Sizilien auch ein wenig im heimischen Wohnzimmer erleben. Dabei helfen uns Facebook, Google+ und weitere Medien. Klicken Sie einfach in der folgende Liste auf deren Logos und schon wärmt Sie die sizilianische Sonne - wenigstens ein bischen:

Pinterest Logo Pinterest bietet Ihnen eine Unmenge wunderschöner Sizilien-Bilder...
Instagram Logo ... und auf Instagram finden Sie noch mehr davon
Facebook Logo Teilen Sie auf Facebook Ihre Sizilien-Erfahrungen mit anderen
Google+ Logo Google+ bietet Ihnen Informationen von Reiseprofis
Twitter Logo Verfolgen Sie die neuesten Sizilien-Nachrichten auf Twitter

Ihnen steht mehr der Sinn nach ausführlichen Informationen?
Dann abonnieren Sie einfach unseren kostenlosen Sizilien-Newsletter:

Er ist nicht nur kostenlos, sondern auch kurz:
Ein oder zwei Sätze und ein Link leiten Sie zur eigentlichen Informationsquelle.
Diese findet sich häufig bei der Sizilien-Expertin Britta Bohn:

Logo Sizilien-Blog Brittas Sizilien-Blog
Logo Sizilien verstehen Brittas Artikelsammlung Sizilien verstehen

Fragen Sie uns!

Die ideale Ferienwohnung

Ferienwohnungen im Mer et Soleil

Mer et Soleil   ⇒ Info

  • Ferienwohnungen direkt am Meer
  • Private Badebucht
  • Eingebettet in einen Pinienhain
  • Sichere Parkplätze
  • Entfernung Meer:  50 m
  • Entfernung Bahnhof:  3,5 km
Ferienwohnungen im Villaggio Santino

Villaggio Santino   ⇒ Info

  • Ferienwohnungen direkt am Meer
  • Private Badebucht
  • Eingebettet in mediterranes Grün
  • Sichere Parkplätze
  • Entfernung Meer:  50 m
  • Entfernung Bahnhof:  3 km
Ferienhaus Villa Marie

Villa Marie   ⇒ Info

  • Ferienhaus direkt am Meer
  • Felsbadebucht mit Badeplateaus
  • Ruhige Lage
  • Sehr gepflegt
  • Entfernung Meer:  30 m
  • Entfernung Bahnhof:  4 km
Die Einfahrt zur Villa Caterina in Cefalu

Villa Caterina   ⇒ Info

  • Große Villa in traditionellem Stil
  • 6 abgeschlossene Ferienwohnungen
  • Großer mediterraner Garten
  • Ideal für Familien
  • Entfernung Meer:  0.8 km
  • Entfernung Bahnhof:  0.6 km
Ferienwohnung in der Casa Maria in Santa Flavia - Balkon der Ferienwohnung 'Stella'

Casa Maria   ⇒ Info

  • Ruhige Altstadt-Lage
  • Ideal für preisbewusste Sizilien-Urlauber
  • 8 abgeschlossene Ferienwohnungen
  • 2 davon mit großer Dachterrasse
  • Entfernung Meer:  1.3 km
  • Entfernung Bahnhof:  0.5 km
Ferienwohnung Casa Chloé in Santa Flavia

Casa Chloé   ⇒ Info

  • Zentrale Altstadt-Lage
  • Lebhafte und sympathische Nachbarschaft
  • Buntes Licht  mit Philips Hue
  • Entfernung Meer:  1.1 km
  • Entfernung Bahnhof:  0.1 km
  • Gasetagenheizung für einen Winter-Urlaub
Ferienwohnung Casa Colibrì in Santa Flavia

Casa Colibrì   ⇒ Info

  • Zentrale Altstadt-Lage
  • Balkon mit Meerblick
  • Dachterrasse mit Meerblick
  • Entfernung Meer:  1.3 km
  • Entfernung Bahnhof:  0.5 km
  • Komfortheizung für einen Winter-Urlaub
Ferienwohnung Casa Enza in Santa Flavia

Casa Enza   ⇒ Info

  • Kleines Penthouse
  • Wohnfläche:  50
  • Dachterrasse:  130 mit Panoramablick
  • Entfernung Meer:  1.2 km
  • Entfernung Bahnhof:  0.2 km
  • Komfortheizung für einen Winter-Urlaub
Ferienwohnung Casa Panorama in Santa Flavia

Casa Panorama   ⇒ Info

  • Kleines Penthouse
  • Wohnfläche:  35
  • Dachterrasse:  25 mit Panoramablick
  • Entfernung Meer:  1 km
  • Entfernung Bahnhof:  0.1 km
  • Komfortheizung für einen Winter-Urlaub

Immobilie kaufen

Immobilie kaufen

Immobilie kaufen   ⇒ Info

Schon seit vielen Generationen ist Sizilien ein Auswanderungsland. Sizilianer zieht es Richtung Nord-Italien - wie z.B. Domenico Dolce - oder gleich in die USA - wie z.B. einen gewissen Salvatore Pacino, den Vater von Al Pacino.

Was aber passiert mit den zurückgelassenen Häusern? Meistens nichts! Um das zu ändern, werden sie mittlerweile für einen symbolischen Preis verkauft - wie z.B. in Pollina. Greifen Sie zu!

Fragen Sie uns!

Sizilien-Suche  •  Einfach und werbefrei:

© 2012-2015 Trip Tipp Sicily

Letzte Änderung: 13. Mai 2017